Sekretäre Nr. 019-0344

Schreibsekretär, Heinrich Gambs, Russland 1800-1805

anfragen merken drucken

Schreibsekretär in Mahagoni furniert und mit durchbrochen gearbeiteten Messingbändern entlang den Lisenen und Traversen dekoriert. Der zweitürige Unterschrank ist auch an der Schlagleiste mit einem Messingband dekoriert und zeigt getriebene Messingbeschläge als Schlüssellochabdeckungen in Form von weiblichen Büsten. Im Inneren befinden sich zwei Schubladen und ein Regalboden. Die Schreibklappe schließt bündig mit dem Unterschrank ab und das Schlüsselloch wird von einem Merkur-Mascaron mit Sonnenstrahlen verdeckt. Hinter der geraden Schreibklappe befinden sich sieben Schubladen und drei von ebonisierten Pilastern umrahmte Fächer. Die Schreibklappe ist mit schwarzem Leder bezogen. Den Abschluss bildet ein breiter Kopfschub, ebenfalls mit Messingbanddekoration. Heinrich Gambs (1765-1831) hat als der bedeutendste Kunsttischler Badens vor allem am russischen Zarenhof große Bekanntheit erlangt. Messingdekorationen dieser Art können „[…] der Werkstatt dieses Ebenisten am Zarenhof zugewiesen werden“, wobei gerade die Dekoration der Schlagleiste den Arbeiten Gambs in russischen Schlössern sogar noch eher entspricht. Der Sekretär wurde fachmännisch aufbereitet und handpoliert. Lit: Rosemarie Stratmann-Döhler u. Wolfgang Wiese: Ein Jahrhundert – Möbel für den Fürstenhof. Karlsruhe, Mannheim, Sankt Petersburg 1750-1850, Karlsruhe u. Sigmaringen 1994, S. 172f u. Abb. 92.

  • Herkunft:Russland
  • Datiert:1800 - 1805
  • Material:Mahagoni
  • Masse:
    HxBxT: 143 x 94 x 43 cm;
    (HxWxD: 56.3 x 37.0 x 16.9 inch)
  • Markierung:1
  • Preis: Wir unterbreiten Ihnen gerne ein
    attraktives Angebot inkl. Transport